PlugIn Hybrid Fahrzeuge oder PHEVs sind Fahrzeuge mit Hybridantrieb, deren Batterie über die Steckdose geladen werden kann.
Auf dieser Seite werden einige der Modelle vorgestellt. Aufgrund der Dynamik des Markes haben viele der Informationen ein begrenztes Haltbarkeitsdatum.

Audi, BMW, BYD, Chrysler, Fiat, Fisker Karma, Ford, Honda, Hyundai, Mercedes, Mitsubishi, Opel, Porsche, Toyota, Volvo, VW

Audi

Seit 2014 wird der A3 Sportback e-tron ab ca. 38.000 Euro (Stand August 2014) angeboten.

Audi A1 etron

Der e-tron kann elektrisch, konventionell oder kombiniert fahren. Als Verbrennungsmotor dient ein 1.4 TFSI mit 110 kW (150 PS). Der 75 kW (102 PS) starke scheibenförmige Elektromotor ist in eine 6-Gang Schaltung integriert. Er hat eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h. Bis zu 50 Kilometer erreicht er rein elektrisch bis zu 940 km hybridisch. Die Hochvoltbatterie ist im Boden unter der Rücksitzbank platziert. In 7,6 Sekunden beschleunigt er von 0 auf 100 km/h.


BMW

Der seit 2014 als Serienfahrzeug ausgelieferte BMW i8 ist ein Plug-in Hybrid mit einer Fahrgastzelle aus hochfestem, aber extrem leichtem kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Er ist - Stand August 2014 - für ca. 126.000 Euro zu haben.

BMW i8

Der Elektromotor mit 96 kW (131 PS) Nennleistung und 250 Nm Drehmoment treibt die Vorderräder an. Der aus 98 Lithium-Polymer-Zellen bestehende Akku hat eine nutzbare Kapazität von 5,2 kWh, was einer elektrischen Reichweite von 20 bis 30 km entspricht. Der Verbrennungsmotor mit einem maximalen Drehmoment von 320 Nm leistet 170 kW (231 PS) leitet seine Kraft an die Hinterachse. Die Gesamtleistung beträgt so 266 kW (362 PS) und ermöglicht eine elektronisch abgeregelte Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Der Sportwagen bietet Platz für bis zu vier Personen.

Der elektrisch angetriebene BMW i3 kann mit einem Benzinmotor als Range Extender zu einem Plug-in Hybrid werden. Die elektrische Reichweite von bis zu 190 Kilometern kann dabei durch den 9 Liter umfassenden Tank verdoppelt werden.

Auch der ca. 70.000 Euro teure BMW X5 xDrive40e kann 31 Kilometer rein elektrisch fahren, maximal 120 km/h schnell. Weiter Plug-Ins sind der BMW 225xe Active Tourer und der BMW 740e iPerformance.


BYD

Die chinesische BYD testete in China seit Januar 2009 den F6DM (DM = Dual Mode). Seit 2011 wird der Wagen auch an Privatpersonen in China verkauft.

F6DM

Der F6DM basiert auf einer 20 kWh Lithium Eisen Phosphat Batterie, die von BYD selber produziert wird. In ca. 9 Stunden soll diese Batterie zu 100% aufgeladen werden können, in 10 Minuten zu 50%. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h (99 mph). Das Fahrzeug entspricht laut BYD der Euro 4 Norm. Mit Batterie sollen 100 Kilometer gefahren werden können, die durch den Hybridantrieb um 330 Kilometer erweitert werden können.


Chrysler

Chrysler 200C EV

Das im März 2009 auf dem Genfer Autosalon präsentierte Chrysler 200C EV Konzept hat im elektrischen Modus eine Reichweite von über 60 Kilometern, die sich bei Unterstützung durch den Verbrennungsmotor auf 650 Kilometer erweitert. Dieser lädt die Lithium Ionen Batterien auf.


Fiat

Seit Ende 2010 kann der Fiat 500 swisscleandrive bestellt werden.

Fiat

Während der Fahrt kann der Fahrer per Knopfdruck zwischen drei Betriebsmodi wählen: 1. Elektro-Modus ohne Benzinverbrauch und ohne CO2-Emissionen, über 100 km/h schnell und bis 30 km weit 2. 4x4-Hybrid-Modus (Benziner und Elektromotor kombiniert) mit einem Verbrauch von unter 3 l/100 km 3. Herkömmlicher Modus mit einem Verbrauch von durchschnittlich 5,1l/100 km


Fisker Karma

Das erst 2007 gegründete Unternehmen Fisker wollte noch Ende 2011 ihren Elektro-Sportwagen Fisker Karma ausliefern. Nach einer Verschiebung der Produktion auf 2015, wurde diese allerdings 2016 auf ein komplett konventionelles Fahrzeug umgestellt.

Fisker Karma

Der Fisker Karma wurde anfangs komplett von Elektromotoren angetrieben und funktionierte mit einem Range-Extender-Konzept. Die Lithium-Ionen Batterien im Auto wurden unterwegs mit einem Benzinmotor aufgeladen.
Das 2,2 Tonnen Auto war 201 km/h schnell und beschleunigte in 5,9 Sekunden auf 100 km/h.


Ford

 Ford C-MAX Energi

Auf dem Genfer Auto-Salon 2011 feierte der Plug-in Hybrid Ford C-MAX Energi seine Europapremiere.
Seit 2012 wird er in den USA verkauft. In Deutschland kann man den Ford C-MAX Energi mit bis zu 1000 km Reichweite für knapp 40.000 Euro (Stand Oktober 2016 ) kaufen.


Honda

Honda bietet den Accord als Plug-In-Fahrzeug an. Ab 2018 soll die elektrische Reichweite bei 40 Meilen liegen.


Hyundai

Hyundai bietet den Ioniq wahlweise als reines Elektroauto, als Hybrid- und Plug-in-Hybrid an.


Mercedes

Mercedes bietet derzeit (Stand Oktober 2016 ) den Mercedes C 350 e, den Mercedes GLE 500 e 4matic und den Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid als Plug-in-Hybrid an. Die elektrische Reichweite liegt bei gut 30 Kilometern.


Mitsubishi

Beim Mitsubishi Outlander PHEV kommen an der Vorderachse ein 2,0-Liter-Benziner mit 121 PS sowie ein 82 PS starker Elektromotor zum Einsatz. Er kostet ab 39.990 Euro (Stand Februar 2016) und erlaubt bis zu 52 Kilometer rein elektrische Fahrt.


Opel

Die Serienversion des Opel Ampera hatte auf dem Genfer Automobilsalon 2011 Weltpremiere. Die Markteinführung des Elektroautos mit verlängerter Reichweite erfolgte Ende Februar 2012. Ab 38.000 Euro ist das Auto zu haben. (Stand: 2.2016)

Opel Ampera

Der Ampera ist ein Fünftürer mir vier vollwertigen Sitzplätzen und großzügigem Stauraum. Distanzen von bis zu 80 Kilometern legt der Ampera rein elektrisch zurück – mit Energie aus seiner Lithium-Ionen-Batterie, die an einer normalen 230-Volt-Steckdose aufgeladen wird. Auf längeren Strecken erfolgt der Antrieb ebenfalls per Elektromotor, der jedoch von einem kleinen Verbrennungsmotor als Generator mit Strom gespeist wird und eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern ermöglicht. Der geräuscharme Elektroantrieb liefert 370 Newtonmeter Drehmoment ab Stillstand, das entspricht 111 kW/150 PS. Er beschleunigt den Ampera in rund neun Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h ausgelegt.
Seit 2010 wird in den Staaten von General Motors ein technisch baugleiches Modell: der Chevrolet Volt angeboten.


Porsche

Der erste deutsche Plug-in Hybrid kam im Sommer 2013 von Porsche.

Porsceh Panamera SE Hybrid

Der Panamera S e-Hybrid besitzt einen 70 kW starken Elektromotor und eine elektrische Reichweite von 18-36 Kilometern. In 5,5 Sekunden soll er auf 100 km beschleunigen können. Seine elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h ansonsten 270 km/h. In kombinierter Fahrweise soll er 3,1 Liter auf 100 km verbrauchen. Zum Stand Januar 2014 wurde er zu einem Preis von ca. 111.000 Euro angeboten.


Toyota

Von der Einführung des Prius Plug-in in 2012 bis April 2016 wurden weltweit 75.400 Fahrzeuge verkauft. Damit ist der Prius Plug-in einer der meistverkauften Plug-ins.

Plug-In Hybrid Prius

Die nächste Version des Prius Plug-ins mit verlängerter elektrischer Reichweite soll Ende 2016 auf den Markt kommen.

Volvo

Volvo PlugInHybrid

Der seit 2012 produzierte V60 Diesel-Plug-in-Hybrid von Volvo V60 besitzt einen 2,4-Liter-Fünfzylinder-Diesel mit 215 PS und einen 68 PS starken Elektromotor. Letzterer schickt seine Kraft an die Hinterachse, während der Verbrenner die Vorderräder in Bewegung setzt. Die Batterie enthält Energie für ca. 50 Kilometer und kann an der heimischen Steckdose in 3,5 Stunden geladen werden. Im Hybrid-Betrieb ist eine Reichweite von bis zu 900 Kilometern möglich.
Zudem bietet Volvo derzeit (Stand Oktober 2016 ) noch den Volvo XC90 T8 Twin Engine als Plug-in-Hybrid an. Künftig soll in jeder Baureihe ein Plug-in-Modell angeboten werden.

VW

VW bietet derzeit (Stand Oktober 2016 ) den VW Golf GTE und den VW Passat GTE als Plug-in-Hybrid an. Die elektrische Reichweite liegt bei beiden Fahrzeugen bei bis zu 50 Kilometern.