Vorteile der Elektroautos

Die Energie von Elektroautos kann im Idealfall CO2 frei hergestellt werden. Elektroautos sind daher die Lösung für ein umweltfreundliches Autofahren. Selbst bei Nutzung des heutigen Energiemixes aus Kohle, Gas, Kernkraft und regenerativer Energie kann der Kohlendioxid-Ausstoß im Verhältnis zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen um mehr als 30 Prozent reduziert werden.

Tesla Roadster

Weil bei Elektromotoren das maximale Drehmoment sehr viel früher zur Verfügung steht als bei einem Verbrennungsmotor, kann die Fahrleistung eines Elektroautos sehr sportlich sein. Der links abgebildete Tesla Roadster S beschleunigt in unter vier Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von ca. 210 km/h. Seine Reichweite lag Anfang 2016 bei ca. 630 Kilometer.
Der Elektromotor ist seit langem entwickelt und in Verwendung. Wenn die teilweise noch bestehenden Herausforderungen im Bereich langlebiger und sicherer Batterien gelöst sind, werden die Elektroautos daher schnell ihr Nischendasein verlassen.
Da Elektrofahrzeuge oft siebenmal effizienter als Diesel oder Benzingetriebene Fahrzeuge sind, spricht auch der geringe Verbrauch für ihre Verbreitung. Im Gegensatz zu Brennstoffzellenantrieben, die sehr hohe Investitionen in eine ganz neue Infrastruktur erfordern, ist die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge schon vorhanden. Die meisten Wagen lassen sich an ganz normalen 220 Volt Steckdosen aufladen.


Modelle und Planung

Laut Bloomberg werden sich bis 2021 die weltweit produzierten Batteriekapazitäten verdoppeln und die Reichweiten der Elektroautos stark erhöhen. Ab 2026 sollen Elektroautos preiswerter als Verbrenner sein.

Bloomberg EVs


Länderziele und Gesetzgebung

Norwegen plant (Stand 3.2016), dass bereits 2025 alle neuzugelassenen PKW, Busse und kleinen Transporter emissionsfrei fahren – entweder rein elektrisch oder mit Wasserstoffantrieb. 2050 soll der gesamte Verkehrssektor klimaneutral sein.

In den Niederlanden (Stand 4.2016) sollen ab 2025 sollen keine fossilen Fahrzeuge mehr neu zugelassen werden.

Das ambitionierte Ziel Indiens (Stand 4.2016) ist es bis 2030, den Anteil der Elektrofahrzeuge auf 100 Prozent zu steigern.

Die A-Klasse in den Neunzigern

Bedingt durch Regelungen der kalifornischen Regierung gab es schon Ende der 90er-Jahre etliche Elektroautos. So war der A-Klasse Zebra von DaimlerBenz ein reines Elektroauto mit ZEBRA-Batterien. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 16,5 sec und einer Geschwindigkeit von 130 km/h erreichte das Fahrzeug sogar Reichweiten von 200 km.
Durch den nachlassenden Druckes aus Kalifornien wurde das Elektroautokonzept jedoch eingestellt und die über 350 kg schwere Batterie durch einen konventionellen Verbrennungsmotor ersetzt. Aufgrund der Schwerpunktverschiebung hatte die Mercedes A-Klasse dann ihre Probleme beim berüchtigten Elchtest.


Geräuschloses Fahren

Im Rahmen einer Verordnung zu Fahrzeug-Geräuschemissionen hat das EU-Parlament 2014 beschlossen, dass Autohersteller bis Juli 2019 akustische Fahrzeug-Warnsysteme in Elektro- und Hybridfahrzeuge einbauen müssen.


Welches Elektroauto passt zu Ihnen?

Die in Wikipedia geführte Liste von in Serie produzierten Elektroautos, soll alle batterieelektrischen Elektroautos aufführen, die in Serienproduktion gefertigt und zugleich entweder im Eigenvertrieb des Herstellers oder im Handel für Endkunden käuflich zugänglich sind oder waren.

Ein sehr gute Übersicht, Suchhilfe und Preisangaben erhält man unter goingelectric.de.


Oder lassen Sie sich zunächst hier mit ein paar Modellen auf den Geschmack bringen.


Wo kann man tanken?

Mit dem e-tankstellen-finder, elektrotankstellen-europa, emobilserver.de, goingelectric.de oder lemnet finden Sie die Tankstellen auf ihrer Reiseroute in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern. Es gibt mehr als man denkt.



Die Zukunft

Elektroautos sind eine disruptive Technologie. Hören Sie den Zukunftsforscher Tony Seba.

Vortrag Tony Seba

Mehr zur Entwicklung der Mobilität finden Sie im vollständigen Vortrag hier.